Logo

Liebe Leserinnen und Leser,

im Leben eines Menschen gibt es immer wieder Mauern, die unüberwindbar erscheinen: Ängste, Feindschaften, unausrottbare Vorurteile, eine böse Erkrankung, das Sterben, der Tod.
Mauern spielten im Laufe der Völkergeschichte immer wieder eine Rolle.  Es gab auch eine Mauer in Deutschland, die aus Stein und Stacheldraht errichtet wurde, um ein Volk und ganze Völker in Ost und West, in Freund und Feind, in Gut und Böse einzuteilen. Gott sei Dank existiert die 1961 gebaute Mauer seit 1989 nicht mehr – jedenfalls nicht aus Stein und Stacheldraht.
Doch dieses Mauerdenken ist einfach nicht auszurotten.  Noch heute bauen Völker an ihren Grenzen wieder „Schutzwälle vor dem Anderen“Im Psalm 18 Vers 30 steht eine Hilfe, wenn man sich damit nicht abfinden will. Der Psalmbeter fasste es in folgende Worte:“ Mit dir erstürme ich Wälle, mit meinem Gott überspringe ich Mauern.“ Diese über 2700 Jahre alten Worte tragen auch heute noch eine tiefe Weisheit und Erfahrung in sich. Wie kann dieses „Erstürmen“ und „Überspringen“ heute greifbar werden? Da fallen mir acht Leitsätze ein:

Wir wollen Gemeinschaft
Wir wollen wach sein für Menschen in Not
Wir wollen ansprechbar sein
Wir wollen unterwegs sein
Wir wollen Neues wagen
Wir wollen einladend sein
Wir wollen Glauben leben
Wir wollen bunt sein.

Gemeinsam entdecken und feiern wir als Getaufte, wie Gott in der Welt wirkt. Er traut uns zu, die Welt den eigenen Gaben und der Berufung gemäß im Geist Jesu zu gestalten und andere Menschen dafür zu gewinnen.

Mit meinem Gott überspringe ich Mauern!  

Gottes Segen wünscht
Peter Dudyka, Diakon  

Herzliche Einladung

Klimaandacht

Am 1. Juni in der ev. Kirche Wandlitz (19 Uhr) und am 1. Juli in St. Konrad (19 Uhr)

Gottesdienststandorte

St. Marien

St. Marien wurde 1908/09 in Biesenthal im Stil des Neobarocks errichtet. Benannt wurde das Gotteshaus nach Mariä Verkündigung.

Mehr über St. Marien lesen.


Copyright © 2016 - Kath. Kirche im Niederbarnim